Wie bereits in der ersten Begegnung der Serie, entwickelte sich über die gesamte Spielzeit ein offener Schlagabtausch, wobei die Transistoren die zwingenderen Chancen generierten. Mit einer dieser Möglichkeiten konnten sie wenige Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels das 0:1 erzielen. Auf der Gegenseite scheiterten die Gastgeber immer wieder am sehr sicher agierenden Tormann. In der 30.Minute schwächten sich die Bärenbrüder empfindlich, als ihr Kapitän und Spielmacher nach einer sehr emotional geführten Debatte mit dem Schiedsrichter, vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde. Man spürte in Folge die Spannung bei beiden Teams, die Nerven lagen teilweise blank und einige Spieler "durften" sich auf der Strafbank abkühlen. In der 32.Minute erhöhten die Gäste auf 0:2 und brachten sich damit in eine gute Ausgangsposition. Die Bären schienen allerdings unbeeindruckt, erkämpften sich mehr Spielanteile und durften in der 39.Minute über den verdienten Anschlusstreffer zum 1:2 jubeln. Mehr sollte an diesem Abend für die Bären nicht mehr drin sein, Transistor Josifgrad spielte den knappen Vorsprung abgezockt nach "Hause" und konnte am Ende den Einzug ins NNHL-Finale feiern. Für den EHV-Bärenbrüder endete damit die Saison 2016/17 mit dem 4.Platz, was sicher als schöner Erfolg zu werten ist!