Die Playoffs starteten in Stockerau mit dem ersten Halbfinalspiel in der Saison 2014/2015. Im Grunddurchgang hatten die Muskrats gegen den Gastgeber mit einem Sieg und einem Remis die Nase vorne, was die Gäste in eine leichte Favoritenrolle drängte. Mit dem frühen 0:1 in Minute 05:04 durch Matthias Blaimschein nach Vorlage von Lukas Landerl schien sich das zu bestätigen. Weitere Treffer sollten im ersten Abschnitt nicht mehr fallen. Im 2. Drittel war es wieder der EHC, der in der 26.Minute durch Lukas Landerl nach Assist von Richard Egger, die Führung auf 2 Tore ausbauen konnte. Stockerau war nun gefordert, forcierte Tempo und Intensität, musste drei Strafen nehmen, drängte aber trotz der Unterzahlsituationen auf den Anschlusstreffer. Und tatsächlich konnte Michael Swoboda nach Vorlagen von Michael Vrtal und Markus Schwarz mit einem Shorthanded-Treffer zum umjubelten 1:2 scoren. Und als in Minute 38:31, Markus Straka zum 2:2 Remis nachlegen konnte, war in Stockerau der Teufel los. Dieser 2.Abschnitt stand ganz im Zeichen der Gastgeber, und mit diesem Zwischenstand verabschiedeten sich die Teams in die zweite Drittel-Pause. Im letzten Drittel waren 8:43 gespielt, als Stefan Rötzer mit seinem Treffer zum 3:2, die Oilers zur erstmaligen Führung an diesem Abend bombte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Messers Scheide, die Muskrats versuchten erfolglos den Ausgleich zu erzwingen, die Zeit lief für Stockerau. Als in Minute 57:12 Johann Jassek nach schönen Zuspiel von Stefan Rötzer, einen Treffer zum 4:2 nachlegte, war die Entscheidung an diesem Abend besiegelt. Nach dem Schlusspfiff der Schiedsrichter kannte der Jubel der anwesenden 61 Fans keine Grenzen. Stockerau konnte das Spiel nach 0:2 Rückstand in einen Sieg drehen und kann mit stolzer Brust zum entscheidenden Rückspiel antreten! Nun sind die Muskrats gefordert, die ihrerseits die vergebene Führung verdauen müssen.........